Abies alba Mill. - Botanik
Abies pectinata (Lam.) DC.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Weiss-Tanne; Weisstanne; Edeltanne; Silbertanne
Franzoesisch    Sapin; Sapin blanc
Italienisch    Abete bianco; Abete greco; Abete di Cilicia; Abete dei Nebrodi; Abete spagnolo
Schweizerisch    Aviez
Englisch    Silver fir; Bulgarian fir; Greek fir; Sicilian fir; Nordmann fir; Caucasian fir; Spanish fir
 

Familie / Taxonomie

Pinaceae (Kieferngewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Gartenzierpflanze & Wildpflanze
 

Phytotherapeutischer Einsatz

Piceae turiones recentes
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: schwach giftig (+)
 

Verbreitung

Waldpflanze: Wälder mit tiefgründigem Boden; montan(-subalpin); ganze Schweiz; Mittel- und Südeuropa.
 

Beschreibung

Bis über 60 m hoher (höchster europäischer), immergrüner Baum.
Rinde:hellgrau, in der Jugend ± glatt.
Blätter:dunkelgrüne Nadeln, Unterseite: 2 silbrig-weisse Streifen; Oberseite: furchig; linealisch, flach, ca. 2 mm breit, Spitze: abgerundet oder leicht gekerbt; zweizeilig angeordnet.
Blüten:Einhäusig, Blütenstände meist nur im oberen Teil der Krone; männliche: gelb, 2-3 cm lang, abwärts gerichtet; weibliche: rot, später grün, aufwärts gerichtet.
Blütezeit:Mai
Früchte:grünbraune Zapfen, aufrecht, 8-12 cm lang, nach der Reife zerfallend, die Spindel bleibt stehen.
Fruchtreife:September - Oktober
Samen:braun, 3-eckig, geflügelt.
 

Verwechslungsgefahr

Andere Abies-Arten
 

Giftige Pflanzenteile

Rinde, Nadeln, Sprossen.
 

Weitere Abies-Arten

Abies nordmanniana (Steven) Spach (Nordmanntanne) - schwach giftig
Abies pinsapo Boiss. (Spanische Tanne) - schwach giftig
 

Literatur

Abbildungen

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.