Angelica archangelica L. - Botanik
Angelica officinalis Hoffm.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Arznei-Engelwurz; Echte Engelwurz
Franzoesisch    Angélique officinale; Angélique vraie; Archangélique
Italienisch    Angelica
Englisch    Angelica; Angelique; Garden angelica; Wild parsnip
 

Familie / Taxonomie

Apiaceae, Umbelliferae (Doldengewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Phytotherapeutischer Einsatz

Angelicae archangelicae radix
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Wild- und Kulturpflanze: feuchte Wiesen, Ufer; Nord-, Mittel- und Osteuropa, Sibirien, Himalaya, Nordamerika.
 

Beschreibung

1.2-3 m hohe, zwei- bis vierjährige, sommergrüne, nur einmal blühende, krautige Pflanze.
Stängel:aufrecht, schwach gerillt, innen markig-hohl, oben verzweigt, an Basis: stielrund, schmeckt und riecht würzig.
Blätter:hellgrün, 60-90 cm lang, zwei- bis dreifach gefiedert, Fiederabschnitte: 5-8 cm lang, eiförmig, am Rand grob und unregelmässig gezähnt, Endfieder an Blattspitze: 3-spaltig, im Gegensatz zu Angelica sylvestris, grundständige Blätter: lang gestielt, obere Stängelblätter: auf Blattscheiden sitzend, mit weniger stark zerteilten Spreite, Blattstiele: rund, hohl, Blattscheiden: fast ganz krautig (Angelica archangelica subsp. archangelica) bzw. häutig Angelica archangelica subsp. litoralis).
Blüten:grünlich-weiss bis gelblich, zwittrig, 5-zählig, mit doppelter Blütenhülle, 5 Kelchzähne: undeutlich ausgebildet, 5 Kronblätter: elliptisch, 1-1.5 mm lang, 0.75-1.25 mm breit, oben in eine eingebogene Spitze verschmälert; viele in endständigen, halbkugeligen, doppeldoldigen Blütenständen, Doldenstiel: nur oberster Bereich behaart, 20-40 Doldenstrahlen: an Innenseite rau-flaumig, Doldenhülle: meist nicht vorhanden, Hüllchenblätter: zahlreich, lineal-pfriemlich, kürzer oder gleich lang wie Döldchen; duften nach Honig.
Blütezeit:Juni-August
Frucht:blassgelbe Spaltfrucht, breit-elliptisch, 5-8 mm lang, 3.5-5 mm breit, rückenständige Hauptrippen: fädlich bis leicht gekielt, leicht vorspringend, Randrippen: flügelig, relativ dick, Ölstriem: zahlreich, klein, umgeben das Nährgewebe ringförmig, Griffel: zur Fruchtreife zurückgebogen, bis 2 mm lang, doppelt so lang wie das Griffelpolster.
Wurzel:dickes Rhizom, bei Wildpflanzen: rübenförmig, bei Kulturpflanzen: meist kurz, mit vielen Adventivwurzeln.
 

Verwechslungsgefahr

Andere Angelica-Arten
 

Giftige Pflanzenteile

Die ganze Pflanze, vor allem der Saft.
 

Weitere Angelica-Arten

Angelica sylvestris L. (Wilde Brustwurz) - giftig
 

Literatur

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.