Zantel ad us. vet., Tabletten
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Werner Stricker AG

Tabletten zur Behandlung von Rund- und Bandwurminfektionen bei Hunden und Katzen, Welpen und Kätzchen

ATCvet: QP52AA51

 

Zusammensetzung

1 Tablette enthält:
Praziquantel 50 mg, Fenbendazol 500 mg
Excip. pro compresso
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Fenbendazol - Praziquantel
 

Eigenschaften / Wirkungen

Praziquantel verursacht bei Bandwürmern eine Schädigung des Teguments und führt zu Membranpermeabilitätsstörungen. Die akute Toxizität bei Mäusen, Ratten und Kaninchen ist nach oraler, subkutaner, intraperitonealer und intramuskulärer Gabe gering. Bei Hunden konnte die akute Toxizität wegen des emetischen Effektes nicht erreicht und daher nicht exakt bestimmt werden.
Studien zur chronischen Toxizität und Karzinogenität ergaben keinerlei Hinweise auf derartige Effekte. Bei reproduktionstoxikologischen Untersuchungen konnten keine mutagenen Effekte nachgewiesen werden. Fenbendazol interferiert mit der Resorption von Glucose und besonders mit der Umwandlung von Glucose zu Glycogen. Ausserdem wird der Abbau von endogener Glucose behindert. Bei radioaktiv markiertem Fenbendazol wurde eine hohe Aufnahme in das dorsale und ventrale Nervensystem der Parasiten beobachtet. Die akute Toxizität von Fenbendazol ist gering.
 

Pharmakokinetik

Praziquantel wird nach oraler Gabe rasch und vollständig resorbiert. Eine Kumulation der Substanz wurde nicht beobachtet.
Nach oraler Gabe ist die maximale Serumkonzentration innerhalb von 1 - 2 Stunden erreicht. Die Halbwertszeit des unveränderten Praziquantels beträgt 2 - 3 Stunden. Es wurde ein ausgeprägter Eliminationseffekt (First-pass-Effekt) festgestellt.
Die Substanz unterliegt einer sehr raschen Metabolisierung. 15 Minuten nach oraler Aufnahme sind beim Hund 84% der Dosis metabolisiert. Ein Teil der ausgeschiedenen Metaboliten ist an Glucuron- und/oder Schwefelsäure gebunden. Hauptmetaboliten sind hydroxylierte Abbauprodukte von Praziquantel (4-Hydroxy-Cyclo-hexylcarbonyl-Analoga). Bei der Behandlung von Hunden und Katzen mit therapeutischen Dosen von Fenbendazol wird die maximale Serumkonzentration nach 12 Stunden erreicht. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt ca. 12 Stunden.
Fenbendazol wird durch Sulfoxidation zum Fenbendazol-SO (Oxfendazol) oxidiert, das selber auch anthelminthisch wirkt.
 

Indikationen

Zur Behandlung von Mischinfektionen mit Rund- und Bandwürmern bei Hunden und Katzen, Welpen und Kätzchen; hervorgerufen durch:
Spulwürmer: Toxocara canis, Toxocara cati, Toxascaris leonina
Hakenwürmer: Uncinaria stenocephala, Ancylostoma caninum
Peitschenwürmer: Trichuris vulpis
Bandwürmer: Echinococcus granulosus, Echinococcus multilocularis, Dipylidium caninum, Taenia spp., und Mesocestoides species.
 
Zantel ad us. vet. Tabletten kann auch zur Behandlung von Giardia protozoa bei Hunden und Lungenwurminfektionen bei Katzen an 3 auf­einan­der­folgenden Tagen eingesetzt werden.
Hygienemassnahmen: Bei Giardia-Infektionen müssen die Hunde zusätzlich gebadet werden, da Zysten oft im Fell zu finden sind (Analgegend).
 

Dosierung / Anwendung   

Zantel ad us. vet., Tabletten können direkt nach der Fütterung oder zusammen mit dem Futter verabreicht werden. Es sind keine diätetischen Massnahmen wie Futterentzug und Fasten notwendig.
Die Dosis beträgt 5 mg Praziquantel und 50 mg Fenbendazol pro kg Körpergewicht (KGW). Eine Tablette Zantel ad us. vet. enthält die Dosis für 10 kg Körpergewicht.
Die Behandlung sollte bei ausgewachsenen Hunden an 2 aufeinanderfolgenden Tagen, bei Katzen und Jungtieren sowie bei säugenden Hündinnen an 3 aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt werden.
Eine Behandlung von Welpen unter 4 Wochen mit Zantel ist nicht sinnvoll, da ein Befall mit Bandwürmern in diesem Alter i.d.R. noch nicht vorhanden ist.
 

Anwendungseinschränkungen

a) Kontraindikationen

Nicht bei trächtigen Tieren anwenden. Nicht bei Katzen unter acht Wochen anwenden.
 

b) Vorsichtsmassnahmen

Keine
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Bei Überdosierung können Erbrechen und Durchfall auftreten, wobei Katzen empfindlicher reagieren. Die Nebenwirkungen verschwinden in der Regel ohne Behandlung.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt
 

Sonstige Hinweise

Vor Kinderhänden geschützt aufbewahren.
Bei Zimmertemperatur aufbewahren (15° - 25°C).
Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Schachtel und dem Blister mit "Exp." bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Schachteln zu 20, 50 und 100 Tabletten

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Chanelle Pharmaceuticals Manufacturing Ltd. Loughrea, Co. Galway, Ireland.

Swissmedic Nr. 56'291

Informationsstand: 01/2003

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.