Optimectin® Oraldoser ad us. vet., Suspension
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Vetoquinol AG

Zur Behandlung von internem Parasiten- und Dassellarvenbefall bei Pferd und Esel

ATCvet: QP54AA01

 

Zusammensetzung

1 g Suspension enthält:   
Ivermectinum18.7 mg
Excip. ad suspensionem
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Ivermectin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Ivermectin gehört zur Familie der Avermectine, die eine endektozide Wirkung besitzen. Durch Ivermectin werden Nematoden und Arthropoden aufgrund einer Hemmung der Impulsübertragung zwischen Nervenzellen und zwischen Nerven- und Muskelzellen gelähmt und sterben schliesslich ab. In therapeutischen Dosen zeigt Ivermectin beim Säugetier i.d.R. keine Nebenwirkungen, da es deren Zentralnervensystem kaum erreicht. Ivermectin wirkt nicht gegen Leberegel und Bandwürmer.
 

Pharmakokinetik

Nach oraler Gabe von Optimectin an Pferde und Esel wird Ivermectin aus dem Magen-Darmtrakt teilweise resorbiert. Maximale Plasmakonzentrationen werden schon nach wenigen Stunden erreicht. Die Plasmahalbwertzeit beträgt ca. 3 Tage.
Nach 14 Tagen ist die Nachweisgrenze von < 1 ppb erreicht.
 

Indikationen

Ivermectin ist angezeigt zur Behandlung und Kontrolle der nachfolgenden Parasiten beim Pferd und Esel:
 

Grosse Strongyliden

Adulte und arterielle Larven (L4) von Strongylus vulgaris, Adulte und Gewebsstadien von S. edentatus und Adulte von S. equinus, Craterostomum acuticaudatum
 

Kleine Strongyliden (adulte Formen) einschliesslich Benzimidazol-resistente Stämme

Cyathostomum spp., Cylicocyclus spp., Cylicostephanus spp., Coronocyclus spp., Cylicodontophorus spp., Gyalocephalus sp.
 

Lungenwürmer (Adulte und unreife Formen)

Dictyocaulus arnfieldi
 

Pfriemenschwänze (Adulte und unreife Formen)

Oxyuris equi
 

Ascariden (Adulte, L3 und L4)

Parascaris equorum
 

Haarwürmer (Adulte)

Trichostrongylus axei
 

Magenwürmer (Adulte)

Habronema muscae, Draschia megastoma
 

Zwergfadenwürmer (Adulte)

Strongyloides westeri
 

Filarien (Mikrofilarien)

Onchocerca spp.
 

Dassellarven (orale und Magenstadien)

Gastrophilus spp.
 
Optimectin Oraldoser darf nur in der empfohlenen Dosis von 0,2 mg Ivermectin pro kg KGW entsprechend 1 Gewichtsmarkierung pro 100 kg KGW oral verabreicht werden. Jeder Oraldoser enthält 140 mg Ivermectin, was zur Behandlung von 700 kg KGW ausreicht.
Sicherstellen, dass kein Futter mehr im Maul ist, um ein einwandfreies Schlucken zu ermöglichen. Den Dosierring bis zur gewünschten Gewichtsmarkierung drehen und Schutzkappe abnehmen. Oraldoser im Bereich des Interdentalraums in das Maul des Pferdes einführen und möglichst weit einschieben, um das Medikament möglichst im Bereich des Zungengrunds abzugeben. Nach Verabreichung ist der Kopf des Pferdes für einige Sekunden hochzuhalten.
 
Es sollten alle Pferde und Esel in ein regelmässiges Parasitenkontrollprogramm einbezogen werden. Besondere Beachtung ist Stuten, Fohlen und Einjährigen zu schenken. Fohlen sollten zwischen der 6. und 8. Lebenswoche erstmals behandelt werden und dann regelmässig je nach epidemiologischer Situation (Koprologie). Das Behandlungsintervall sollte jedoch nicht kürzer als 30 Tage sein.
 
Eine regelmässige Wurmbehandlung verringert die Gefahr der Entstehung von Arteritis verminosa und Koliken durch S. vulgaris.
 
Studien haben gezeigt, dass auch trächtige Stuten und Zuchthengste ohne Beeinträchtigung der Trächtigkeit resp. Fruchtbarkeit behandelt werden können.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Optimectin Oraldoser ist nur für Pferde und Esel zugelassen und soll nicht an andere Tierarten verabreicht werden.
 

Vorsichtsmassnahmen

Ivermectin gelangt leicht in die Milch, und sollte deshalb nicht bei laktierenden Stuten angewendet werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
In seltenen Fällen können nach der Behandlung mit Optimectin Oraldoser Schwellungen und Juckreiz auftreten. Diese Reaktionen sind wahrscheinlich auf ein massives Absterben von Mikrofilarien zurückzuführen. Diese Reaktionen verschwinden normalerweise innerhalb weniger Tage; eine symptomatische Behandlung ist unter Umständen anzuraten.
 
Essbares Gewebe14 Tage
Nicht anwenden bei Pferden, deren Milch für den menschlichen Konsum vorgesehen ist.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern. Vor Licht schützen.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 

Umweltsicherheit

Ivermectin wird vorwiegend im Kot behandelter Tiere ausgeschieden. Hauptkomponente ist dabei der unveränderte Wirkstoff. Durch Ivermectin im Kot werden bestimmte Arten der Dungfauna (z.B. Fliegenlarven und Dungwürmer) in ihrer Entwicklung beeinträchtigt. Der Dungabbau wird jedoch nicht verzögert. Wie Studien belegen wird Ivermectin nach erfolgter Ausscheidung an Bodenbestandteile gebunden und so langsam freigesetzt, dass ein relevanter Übergang in Gewässer nicht zu erwarten ist. Da freies Ivermectin für Fische und bestimmte im Wasser lebende Organismen gefährlich ist, sollten Behältnisse und Arzneimittelreste unschädlich beseitigt werden.
 

Packungen

Schachtel mit 1 Injektor zu 7.49 g

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 57'651

Informationsstand: 10/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.