Profender Hund ad us. vet., Tabletten
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Provet AG

Rund- und Bandwurmmittel für Hunde

ATCvet: QP52AA51

 

Zusammensetzung

1 Tablette enthält:
Emodepsidum 10 mg, Praziquantelum 50 mg
Aromatica, Excipiens pro compresso.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Emodepsid - Praziquantel
 

Eigenschaften / Wirkungen

Emodepsid wirkt an der neuromuskulären Synapse der Parasiten durch Stimulation präsynaptischer Rezeptoren der Secretin-Rezeptorfamilie. Dies führt über eine Aktivierungskaskade zur Freisetzung inhibitorischer Neuropeptide, die den Parasiten lähmen und zu dessen Tod führen.
Praziquantel wirkt primär durch eine Permeabilitätsänderung der Parasitenmembranen für Ca++. Dies führt zu einer starken Schädigung des Parasiteninteguments, zu Kontraktion und Paralyse sowie Dysregulation des Stoffwechsels und schliesslich zum Tod des Parasiten.
 

Pharmakokinetik

Nach der Behandlung mit einer Dosis von 1,5 mg Emodepsid und 7,5 mg Praziquantel pro kg KGW, wurde bei Hunden eine maximale Plasmakonzentration von 47 µg Emodepsid/l (geometrischer Mittelwert; Min 14 µg/l, Max 242 µg/l) und 593 µg Praziquantel/l (geometrischer Mittelwert; 375 µg/l, Max 796 µg/l) gemessen. Für beide wirksamen Substanzen wurden 2 Stunden nach Behandlung maximale Konzentrationen gemessen. Beide wirksamen Substanzen wurden mit einer Halbwertzeit von 1,4 (Min 0.7, Max 3.3) respektive 1,7 (Min 0.8, Max 15) Stunden abgebaut.
Nach oraler Verabreichung an Ratten wird Emodepsid in alle Organe verteilt. Höchstkonzentrationen werden im Fett gefunden. Die Ausscheidung erfolgt zum grössten Teil über die Fäzes, Hauptausscheidungsprodukte sind unmetabolisiertes Emodepsid und hydroxylierte Derivate. Der Ausscheidungsweg von Emodepsid bei Hunden wurde nicht untersucht.
Studien in vielen verschiedenen Spezies zeigen, dass Praziquantel schnell in der Leber metabolisiert wird. Hauptmetabolite sind Monohydroxyhexyl-Derivate von Praziquantel. Die Ausscheidung erfolgt hauptsächlich über die Niere.
 

Indikationen

Für Hunde, bei denen eine parasitäre Mischinfektion vorliegt oder das Risiko einer parasitären Mischinfektion durch Rund- und Bandwürmer der folgenden Arten besteht:
-Spulwürmer (unreife, reife adulte Stadien, L4 und L3 von Toxocara canis und unreife, reife adulte Stadien und L4 von Toxascaris leonina)
-Hakenwürmer (unreife und reife adulte Stadien von Ancylostoma caninum und Uncinaria stenocephala)
-Peitschenwürmer (unreife und reife adulte Stadien von Trichuris vulpis, L4)
-Bandwürmer (Dipylidium caninum, Taenia spp., reife adulte und unreife Stadien von Echinococcus multilocularis und E. granulosus)
 
Profender Hund wird mit einer Mindestdosis von 1 mg Emodepsid/kg Körpergewicht und 5 mg Praziquantel/kg Körpergewicht entsprechend der folgenden Dosierungstabelle verabreicht.
 
Pro Behandlung ist eine einmalige Anwendung ausreichend.
Körper­gewicht (kg)Anzahl Profender Tabletten
 Profender Hund 1 Tabl.= 10 kg
> 3 - 5½
> 5 - 101
> 10 - 15
> 15 - 202
> 20 - 25
> 25 - 303
> 30 - 35
Für schwerere Hunde je weitere 5 kg KGW je ½ Tablette zusätzlich geben.
 

Art der Anwendung

Zum Eingeben bei Hunden, die älter als 12 Wochen und mindestens 3 kg schwer sind. Profender Hund Tabletten sind mit Fleisch-Geschmackstoffen versetzt und werden normalerweise von Hunden ohne zusätzliches Futter gut akzeptiert. Nur nüchternen Tieren verabreichen. Bei einer Behandlung am Morgen ist der Hund über Nacht zu fasten. Frühestens 4 Stunden nach der Behandlung kann wieder gefüttert werden.
 

Anwendung während der Trächtigkeit

Kann während der Trächtigkeit und Laktation angewendet werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei Hunden, die jünger sind als 12 Wochen und weniger als 3 kg Körpergewicht aufweisen. Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der sonstigen Bestandteile.
 

Vorsichtsmassnahmen

Bei Vorliegen einer Infektion mit Dipylidium caninum wird eine begleitende Behandlung gegen Zwischenwirte wie Flöhe und Haarlinge empfohlen, um einer Reinfektion vorzubeugen.
Es wurden keine Studien mit stark geschwächten Tieren oder Tieren mit stark eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion durchgeführt. Deshalb sollte bei diesen Tieren die Anwendung des Tierarzneimittels nur auf der Basis einer Nutzen-Risiko-Bewertung erfolgen.
Nach häufiger, wiederholter Anwendung von Wirkstoffen derselben Substanzklasse von Anthelminthika kann sich eine Resistenz gegen die gesamte Substanzklasse entwickeln.
Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels bei trächtigen und laktierenden Hündinnen wurde nicht untersucht. Daher kann eine Anwendung bei diesen Tieren nicht empfohlen werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Vorübergehende leichte Magen-Darm-Störungen (wie Speicheln, Erbrechen), sowie vorübergehende leichte neurologische Störungen (wie Zittern, Koordinationsstörungen) wurden in sehr seltenen Fällen beobachtet. Der erforderliche Futterentzug scheint in diesen Fällen nicht beachtet worden zu sein. Darüber hinaus können bei Collies, Shelties und Australian Shepherds mit MDR-1-Gendefekt [MDR-1-(-/-)] die Anzeichen neurologischer Störungen (z.B. Konvulsionen) schwerer sein.
Bei bis zu fünffacher Überdosierung wurden bei Hunden, die wie vorgegeben nüchtern waren gelegentlich kurzzeitiges Muskelzittern, Koordinationsstörungen und Apathie beobachtet.
Bei MDR1-defekten (-/-) Collies ist die therapeutische Breite im Vergleich zu anderen Hunderassen reduziert; nach Gabe der doppelten empfohlenen Dosis wurde gelegentlich kurzzeitiges, leichtes Zittern und/oder Ataxie beobachtet. Diese Symptome klingen ohne Behandlung vollständig ab. Eine Fütterung kurz vor oder kurz nach der Tabletteneingabe kann die Häufigkeit und Intensität solcher Überdosierungssymptome verstärken und gelegentlich zu Erbrechen führen.
Ein spezifisches Gegenmittel ist nicht bekannt.
 

Wechselwirkungen

Emodepsid ist ein Substrat für P-Glykoprotein (Produkt des MDR1-Gens). Die gleichzeitige Behandlung mit anderen Tierarzneimitteln, die P-Glykoproteinsubstrate oder -inhibitoren sind (z.B. Ivermectin und andere antiparasitär wirksame makrozyklische Laktone, Erythromycin, Prednisolon und Cyclosporin) könnte pharmakokinetische Wechselwirkungen hervorrufen. Die möglichen klinischen Folgen solcher Wechselwirkungen wurden nicht untersucht.
 

Sonstige Hinweise

Nach Verabreichung der Tabletten Hände waschen.
Wenn das Tierarzneimittel versehentlich geschluckt wurde, besonders wenn Kinder betroffen sind, ist ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.
Arzneimittel für Kinder unerreichbar aufbewahren.
Echinokokkose stellt eine Gefahr für den Menschen dar. Da es sich bei der Echinokokkose um eine gegenüber der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) meldepflichtige Erkrankung handelt, sind hinsichtlich der Behandlung, der Nachkontrollen und des Schutzes von Personen besondere Richtlinien zu beachten, die bei den zuständigen Behörden zu beziehen sind.
 

Lagerungshinweis

Lagerung bei Raumtemperatur (15 °C - 25 °C)
 
Nicht verbrauchte, halbe Tabletten dürfen nicht für den weiteren Gebrauch gelagert werden und sind ordnungsgemäss (Haushaltabfall) zu entsorgen.
 

Packungen

Profender Hund:Schachtel zu 4 Tabletten und
Schachtel zu 24 Tabletten

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 60'071

Informationsstand: 12/2013

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.