Zolvix ad us. vet.[L], orale Lösung
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Elanco Tiergesundheit AG

HINWEIS: momentan nicht lieferbar (Lieferengpass)!

Breitbandspektrum Anthelminthikum für Schafe

ATCvet: QP52AX09

 

Zusammensetzung

Jeder ml enthält:
Wirkstoff:
25 mg Monepantel
Hilfsstoff:
Excipiens ad solutionem
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Monepantel
 

Eigenschaften / Wirkungen

Monepantel ist ein Anthelminthikum, das zur Molekülklasse der Amino-Acetonitril Derivate (AAD) gehört. Monepantel greift an der Nematoden-spezifischen Untereinheit Hco-MPTL-1 des nikotinischen Acetylcholin-Rezeptors an. Dies ist der bis anhin erste beschriebene Wirkstoff, der die biologische Funktion dieser Hco-MPTL-1 Untereinheit hemmt. Somit ist Monepantel wirksam gegen Nematoden, die resistent gegenüber anderen Anthelminthika-Klassen sind.
 

Pharmakokinetik

Nach oraler Gabe wird Monepantel leicht absorbiert und zu einem Sulfon-Metaboliten oxidiert. Innerhalb eines Tages werden Spitzenblutkonzentrationen erreicht, danach sinken die Blutkonzentrationen mit einer Halbwertzeit von etwa 5 Tagen ab. Die Ausscheidung erfolgt hauptsächlich über die Fäzes, aber auch über den Urin. Fütterung oder Fasten vor oder kurz nach der Behandlung beeinflussen die Wirksamkeit nicht.
 

Indikationen

Zolvix ad us. vet., orale Lösung ist ein Breitspektrum Anthelminthikum zur Behandlung und Bekämpfung von gastrointestinalen Infektionen mit Nematoden und damit in Verbindung stehenden Erkrankungen bei Schafen, inkl. Lämmern, Jungschafen, Zuchtböcken und Mutterschafen.
 
Das Aktivitätsspektrum umfasst 4. Larvenstadien und adulte Stadien von:
Haemonchus contortus *
Teladorsagia circumcincta *
Teladorsagia trifurcata *
Teladorsagia davtiani *
Trichostrongylus axei *
Trichostrongylus colubriformis
Trichostrongylus vitrinus
Cooperia curticei
Cooperia oncophora
Nematodirus battus
Nematodirus filicollis
Nematodirus spathiger
Chabertia ovina
Oesophagostomum venulosum
 
* einschliesslich inhibierter Larvenstadien
 
Das Tierarzneimittel ist wirksam gegen Stämme dieser Parasiten, die resistent sind gegen (Pro-) Benzimidazol, Levamisol, Morantel, makrozyklische Laktone und gegen H. contortus Stämme, die resistent sind gegenüber Salicylaniliden.
 
Vereinzelte Fälle von Resistenzen gegen Monepantel traten in der Europäischen Union auf.
 
Die Dosis beträgt 2,5 mg Monepantel/kg Körpergewicht. Das Tierarzneimittel wird als einmalige Behandlung verabreicht. Die Verabreichung kann jedoch wiederholt werden in Abhängigkeit von der epidemiologischen Situation in verschiedenen Regionen. Um die Verabreichung der korrekten Dosis sicherzustellen, sollte das Körpergewicht so genau wie möglich bestimmt werden. Die Genauigkeit und Funktionsfähigkeit des Dosierers sollte überprüft werden.
 
Sollten anstelle von Einzelbehandlungen Gruppenbehandlungen erfolgen, müssen die Tiere entsprechend ihres Körpergewichts gruppiert und unter Berücksichtigung des schwersten Tieres der Gruppe dosiert werden, um Unterdosierungen zu vermeiden.
 
Um ein vollständiges Abschlucken des geringen Lösungsvolumens sicherzustellen, sollte die Lösung oral auf den Zungenrücken gegeben werden.
 
Der für das Eingeben verwendete Applikator sollte nach der Anwendung gereinigt werden.
 

Dosierungstabelle:

KörpergewichtDosis
10 - 15 kg1.5 ml
16 - 20 kg2.0 ml
21 - 25 kg2.5 ml
26 - 30 kg3.0 ml
31 - 35 kg3.5 ml
36 - 40 kg4.0 ml
41 - 50 kg5.0 ml
51 - 60 kg6.0 ml
61 - 70 kg7.0 ml
> 70 kg1.0 ml je zusätzliche 10 kg
 

Anwendungseinschränkungen

a) Kontraindikationen

Keine.
 

b) Vorsichtsmassnahmen

Das Tierarzneimittel kann bei Zuchtschafen, einschliesslich tragenden und laktierenden Mutterschafen, angewendet werden.
 
Die Unbedenklichkeit wurde nicht bei Schafen untersucht, die weniger als 10 kg wiegen bzw. jünger als 2 Wochen sind.
 
Es sollte darauf geachtet werden, die nachfolgenden Praktiken zu vermeiden, da sie das Risiko einer Resistenzentwicklung erhöhen und letztlich zu einer unwirksamen Therapie führen können:
-Zu häufige und wiederholte Anwendung von Anthelminthika der gleichen Klasse über einen langen Zeitraum. Es wird empfohlen, das Tierarzneimittel nicht öfter als zweimal pro Jahr anzuwenden.
-Unterdosierung, die aufgrund einer Unterschätzung des Körpergewichts, Fehleingabe des Arzneimittels oder fehlender Kalibrierurg des Dosierers verursacht wird.
 
Anwender sollten den Erfolg der Behandlung kontrollieren (z.B. klinische Anzeichen, Eizahlen im Kot) um eine Resistenzentwicklung zu verzögern. Der Verdacht klinischer Resistenzfälle gegenüber Anthelminthika sollte weiter mit entsprechenden Tests (z.B. Eizahlreduktionstest) in Absprache mit dem Tierarzt untersucht werden. Sollte das Testergebnis auf eine Resistenz gegenüber einem bestimmten Anthelminthikum hinweisen, sollte ein Anthelminthikum einer anderen pharmakologischen Klasse mit anderem Wirkmechanismus eingesetzt werden.
 
Es hat sich gezeigt, dass die vermehrte Belassung von Refugien (d.h. eine Parasitenpopulation, die noch nicht dem Anthelminthikum ausgesetzt war), die Resistenzentwicklung verzögert. Dies sollte jedoch nur in Absprache mit dem Tierarzt durchgeführt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Nach 10facher Überdosierung wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.
 
Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.
 
7 Tage.
 
Nicht bei Tieren anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Bei der Handhabung des Tierarzneimittels Schutzhandschuhe tragen.
 
Bei versehentlichem Kontakt der Haut oder der Augen unverzüglich mit Wasser abwaschen. Kontaminierte Kleidung ablegen. Im Fall einer versehentlichen Einnahme ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.
 
Während der Handhabung des Tierarzneimittels nicht essen, trinken oder rauchen. Nach der Handhabung des Tierarzneimittels Hände und dem Tierarzneimittel ausgesetzte Haut waschen.
 
Haltbarkeit des Tierarzneimittels im unversehrten Behältnis: Flasche (HDPE): 3 Jahre.
 
Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen/Anbruch des Behältnisses: 1 Jahr.
 
Bei Raumtemperatur (15 - 25 °C) aufbewahren. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 
Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Verpackung mit "Exp" angegebenen Datum verwendet werden.
 

Packungen

HDPE Flasche zu 500 ml

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 61'392

Informationsstand: 12/2016

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.