ATCvet Code
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

ATCvet Code, ein Klassierungssystem für Tierarzneimittel

Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut, Hallerstrasse 7, Postfach, CH-3000 Bern 9 (www.swissmedic.ch); basierend auf der Publikation ATCvet, The NLN Classification System for Veteinary Medicines, Nordic Council on Medicines, Uppsala, Sweden 1999
 
(HTML-Version von Daniel Demuth, Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstr. 260, CH-8057 Zürich, Schweiz)
 

1. Einleitung

1. Was ist der ATCvet Code?

ATCvet (Anatomical Therapeutic Chemical classification system for veterinary medicinal products) ist ein Klassierungssystem für Stoffe, die in der Veterinärmedizin gebraucht werden. Mit Hilfe des ATCvet Codes lassen sich Tierarzneimittel in therapeutische Kategorien einteilen. Damit wird das Auffinden von Tierarzneimitteln für bestimmte Indikationen und Anwendungsweisen wesentlich erleichtert. Verantwortlich für den Unterhalt des ATC Systems ist der WHO Collaborating Centre for Drug Statistics Methodology in Oslo (www.whocc.no/atcvet/). Den in der Schweiz registrierten Tierarzneimitteln wird ein ATCvet Code von Swissmedic in Absprache mit der WHO zugeteilt. Die vorliegende Einteilung wird periodisch revidiert und dem jeweils aktuellen ATCvet System angepasst.
 

2. Das ATC und das ATCvet Klassierungssystem

Das ATCvet System für die Klassierung von Tierarzneimitteln basiert auf denselben Grundsätzen, welche die WHO für das ATC System für Humanarzneimittel anwendet. In den meisten Fällen wurden für die Klassierung eines Präparates im ATCvet System ein bereits existierender ATC Code aus der Humanmedizin übernommen. Der ATCvet Code besteht in diesen Fällen aus dem ATC Code und dem zusätzlichen Buchstaben Q, der dem ATC Code vorangestellt wird. In einigen Fällen wurden mangels passender ATC Codes spezifische ATCvet Codes geschaffen: z.B. Antibakterielle Präparate für die intramammäre Anwendung (QJ51). In den beiden Systemen ATC und ATCvet werden Präparate gemäss deren therapeutischer Anwendung in Gruppen eingeteilt. Die Einteilung erfolgt auf 5 verschiedenen Ebenen. In der 1. Ebene bestehen die folgenden 15 zumeist "anatomischen" Gruppen:
 
ATCvetGruppeATC
QAVerdauungstrakt und StoffwechselA
QBBlut und blutbildende OrganeB
QCHerzkreislaufsystemC
QDDermatologikaD
QGUrogenitaltrakt und SexualhormoneG
QHHormonpräparate (ausser Sexualhormone zur systemischen Anwendung)H
QIImmunologika-
QJAntiinfektiva zur systemischen AnwendungJ
QLAntineoplastika und ImmunmodulatorenL
QMMuskel- und SkeletsystemM
QNNervensystemN
QPAntiparasitika, Insektizide, RepellentienP
QRRespirationstraktR
QSSinnesorganeS
QVVerschiedenesV
 
In der 2. Ebene sind die Präparate unterteilt in verschiedene therapeutische Hauptgruppen, kodiert z.B. als QA01, QA02, QA03 usw.. In der 3. (z.B. QA02A, QA02B usw.) und 4. Ebene (z.B. QA02AA, QA02AB usw.) werden chemisch/therapeutische Subgruppen gebildet. In der 5. Ebene (z.B. QA02AA01) sind die einzelnen chemischen Substanzen klassiert. Zur Illustration hier die folgenden Beispiele:
 
1.Ebene("anatomische" Gruppierung siehe vorne.)
  
2.Ebene(Beispiele aus der Gruppe QJ, Antiinfektiöse Mittel für die systemische Anwendung)
 QJ51Antibiotika/Chemotherapeutika zur intramammären Anwendung
 QJ54Antimykotika für die intramammäre Anwendung
  
3.Ebene(Beispiele aus der Gruppe QJ51; Antibiotika/Chemotherapeutika zur intramammären Anwendung)
 QJ51FMacrolide und Lincosamide zur intramammären Anwendung
 QJ51GAminoglycosid-Antibiotika zur intramammären Anwendung
 QJ51RBakteriozide zur intramammären Anwendung in Kombination
  
4.Ebene(Beispiele aus der Gruppe QJ51R, Bakteriozide zur intramammären Anwendung in Kombination)
 QJ51RFBakteriozide, Macrolide zur intramammären Anwendung in Kombinationen mit anderen Bakterioziden
 QJ51RGAminoglycosid-Antibiotika zur intramammären Anwendung in Kombination
 QJ51RVBakteriozide zur intramammären Anwendung in Kombinationen mit weiteren Arzneimitteln
  
5.Ebene(Beispiel aus der Gruppe QJ51RF, Bakteriozide, Macrolide zur intramammären Anwendung in Kombinationen mit anderen Bakterioziden)
 QJ51RF01Spiramycin, Kombination mit anderen Bakterioziden
 
Ein weiteres Beispiel, nämlich die vollständige Klassierung von Ampicillin für die systemische Anwendung, illustriert die Struktur des ATCvet Codes:
 
  QJ = Antiinfektiva zur systemischen Anwendung (1. Ebene, anatomische Hauptgruppe)
  01 = Antibiotika/Chemotherapeutika zur systemischen Anwendung (2. Ebene, therapeutische Hauptgruppe)
  C = Betalactam-Antibiotika (Penicilline) zur systemischen Anwendung (3. Ebene, therapeutische Untergruppe)
  A = Betalactam-Antibiotika, Breitspektrum-Penicilline zur systemischen Anwendung (4. Ebene, chemisch/therapeutische Untergruppe)
  01 = Ampicillin (5. Ebene, Untergruppe für den Wirkstoff)
 
Ein Vergleich von ATC Code und ATCvet Code für den Wirkstoff Ampicillin zeigt deren Übereinstimmung
 
Ebene012345
ATC Code J01CA01
ATCvet CodeQJ01CA01
 

3. Grundsätze der Klassierung

3.a. Allgemeine Grundsätze

Klassierung gemäss der hauptsächlichen therapeutischen Anwendung eines Präparates
 
Ein einzelnes Arzneimittel kann für verschiedene Indikationen bestimmt sein, seine Anwendung kann je nach Tierart unterschiedlich sein. Da jedem Arzneimittel grundsätzlich nur ein einziger Code zugeteilt wird, müssen die Präparate gemäss ihrer hauptsächlichen therapeutischen Anwendung klassiert werden.
 
Verschiedene Formulierungen desselben Wirkstoffes
 
Ein Wirkstoff kann in verschiedenen Formulierungen für verschiedene Anwendungsarten auf den Markt gebracht werden. Je nach Formulierung kann deshalb der Code für Präparate mit demselben Wirkstoff variieren. So werden z.B. Präparaten mit Oxytetracyclin folgende ATCvet Codes für verschiedene pharmazeutische Formulierungen bzw. Anwendungsarten zugeteilt:
 
  QD06AA03für die topische Anwendung
  QG01AA07für die gynäkologische Anwendung
  QJ01AA07für die systemische Anwendung
  QS01AA04für die Anwendung am Auge
 
Präparate, die in derselben Gruppe der 4. Ebene klassiert werden
 
Präparate, die in derselben Gruppe der 4. Ebene klassiert werden, dürfen nicht als pharmakotherapeutisch gleichwertig betrachtet werden, da deren Nebenwirkungsprofile, Wirkungsweise und therapeutische Wirkung unterschiedlich sein können.
 
  Beispiel: 
  QM02AAAntiphlogistika, nicht-steroidale, zur topischen Anwendung bei Muskel- und Gelenkschmerzen
  QM02AA01Phenylbutazon
  QM02AA23Indomethacin
 
"Andere" Gruppen
 
Als generelle Regel gilt, dass ein neues Präparat, das nicht klar zu irgend einer der bereits existierenden ATCvet Gruppen der 4. Ebene gehört, in eine "andere" Gruppe (normalerweise eine Gruppe mit dem Code X in der 4. Ebene) eingeteilt wird.
 
  Beispiel: 
  QR06AXandere Antihistaminika zur systemischen Anwendung
 
Damit soll verhindert werden, dass zu viele verschiedene Gruppen der 4. Ebene mit nur einem Wirkstoff entstehen.
 
  Beispiel: 
  QP52AAAnthelminthika, Chinolin-Derivate und verwandte Stoffe
  QP52AA01Praziquantel
  QP52AA04Epsiprantel
  QP52ABAnthelminthika, Organophosphate
  QP52AB01Metrifonat
  QP52AB02Bromfenofos
  QP52AXAnthelminthika, andere
  QP52AX01Nitroscanat
  QP52AX02Bunamidinhydrochlorid
 
Sobald in der 4. Ebene mit dem Code X mehrere Wirkstoffe enthalten sind, die einer bestimmten Gruppe zugeordnet werden können, kann eine spezielle Gruppe der 4. Ebene für die entprechenden Wirkstoffe geschaffen werden.
 
Separate Gruppen in der 4. Ebene können auch eingeführt werden, wenn es wichtig ist, die Anwendung eines bestimmten Wirkstoffes von der Anwendung anderer Wirkstoffe zu unterscheiden, z.B. wenn
 
-eine Substanz die Umwelt beeinflusst oder ein Berufsrisiko darstellt oder wenn
-die Anwendung einer Substanz spezielle Probleme in bezug auf Rückstände oder Nebenwirkungen aufwirft oder wenn
-der Wirkstoff häufig angewendet und von grosser Bedeutung in der Therapie ist.
 
Spezifische Gruppen von Tierarzneimitteln
 
Spezifische Gruppen für Tierarzneimittel wurden geschaffen, um z.B. eine Unterteilung nach Tierarten zu ermöglichen (Immunologika) oder speziellen Anwendungsarten Rechnung zu tragen (z.B. QJ51 = Antibiotika/Chemotherapeutika zur intramammären Anwendung). Eine spezifische Klassierung wurde auch vorgenommen für Antiparasitika (QP), da beträchtliche Unterschiede zwischen Human- und Veterinärmedizin in deren Anwendung und in der Art der Wirkstoffe bestehen. Die Unterteilung der Sulfonamide im ATC System auf der Basis ihrer biologischen Halbwertzeit im Menschen ist irrelevant für den tierärztlichen Gebrauch; deshalb wurde eine spezifische Gruppe aller Sulfonamide für die systemische Anwendung geschaffen (QJ01EQ).
 
Wenn spezifische ATCvet Codes geschaffen werden, sind folgende Zahlen bzw. Buchstaben für das ATCvet System reserviert:
 
  Ebenen 0 und 1Q
  Ebene 250-69 (z.B. QJ51 = Antibiotika/Chmotherapeutika zur intramammären Anwendung)
  Ebenen 3 und 4Q, V, W, Y und Z (z.B. QA07CQ = Elektrolyt-Kohlenhydrat-Lösungen zu oralen Rehydratation bei Diarrhoen)
  Ebene 590-99
 
In Ebene 5 werden die Zahlen 90-98 verwendet, um Präparate mit einem einzigen Wirkstoff zu klassieren, während die Zahl 99 den Kombinationspräparaten zugeteilt wird.
 
Nomenklatur im ATCvet System
 
-International Non-proprietary Names (INN) werden bevorzugt.
Wenn keine INN-Bezeichung existiert, werden United States Adoptes Names (USAN) oder British Approved Names (BAN) gewählt.
Listen von INN Namen werden publiziert durch die WHO, Genf, und werden in der Regel periodisch in der WHO Drug Information veröffentlicht. Listen von USAN-Bezeichnungen werden durch die US Pharmakopöe und Listen von BAN-Bezeichnungen in der Britischen Pharmakopöe publiziert.
  
-Die Verwendung derselben Bezeichnung für verschiedene ATCvet Gruppen sollte vermieden werden (Ausnahme: wenn die chemische Untergruppe in verschiedenen ATCvet Gruppen erscheint, wie z.B. die Organophosphate).
  
Beispiel:
Beide Gruppen QP52AB und QP53AF tragen die Bezeichnung "Organophosphate", da beide (QP52 - Anthelminthika und QP53 - Ektoparasitika) Organophosphate beinhalten.
  
-Nicht spezifische Ausdrücke wie "andere" und "verschiedene" sollten wenn möglich nicht als Bezeichnung für Gruppen oder Untergruppen verwendet werden.
 

3.b. Klassierung von Monopräparaten

Monopräparate werden definiert als Präparate, die einen Wirkstoff enthalten (inklusive Mischungen von Stereoisomeren) und zusätzliche Stoffe
 
-zur Erhöhung der Stabilität des Präparates (z.B. Acetylsalicylsäure, Ascorbinsäure) oder
-zur Verlängerung der Wirkungsdauer (z.B. Depotpräparate) oder
-zur Verbesserung der Absorption des Wirkstoffes (z.B. verschiedene Lösungsmittel in Dermatologika)
 
Verschiedene Salze eines Wirkstoffes erhalten in der Regel denselben ATCvet Code in der 5. Ebene, aber Prodrugs und Stereoisomere mit unterschiedlicher pharmakologischer Aktivität können in verschiedene ATCvet Codes in der 5. Ebene eingeteilt werden.
 

3.c. Klassierung von Kombinationspräparaten

Präparate mit zwei oder mehr Wirkstoffen werden als Kombinationspräparate in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des ATC Systems eingeteilt. Die hauptsächliche therapeutische Anwendung entscheidet darüber, welcher ATCvet Code zugeteilt wird.
 
Bei der Klassierung gelangen zwei Hauptprinzipien zur Anwendung:
 
1.Kombinationspräparate mit zwei oder mehr Wirkstoffen, die nicht in dieselbe therapeutische Gruppe der 4. Ebene gehören, werden klassiert in den 50er Gruppen.
 
  Beispiel 
  QJ01AA06Oxytetracyclin (Monopräparat)
  QJ01AA56Oxytetracyclin, Kombinationen
 
  Kombinationspräparate mit demselben Hauptwirkstoff erhalten in der Regel denselben ATCvet Code. So erhalten Präparate mit Oxytetracyclin und Flunixin sowie Präparate mit Oxytetracyclin und Neomyin gleichermassen den Code QJ01AA56.
  
2.Kombinationspräparate mit zwei oder mehr Wirkstoffen, die in dieselbe therapeutische Gruppe der 4. Ebene gehören, werden mittels der 5. Ebene mit den Codes 20 oder 30 klassiert.
 
  Beispiel 
  QJ01AAChemotherapeutika, Tetracycline zur systemischen Anwendung
  QJ01AA02Doxycyclin
  QJ01AA03Chlortetracyclin
  QJ01AA06Oxytetracyclin
  QJ01AA20Tetracyclin als Chemotherapeutikum zur systemischen Anwendung in Kombinationen
 
  Die Kombination von Chlortetracyclin und Oxytetracyclin sowie jede andere Kombination, die zwei oder mehr Wirkstoffe aus der Gruppe QJ01AA Tetracycline enthalten, erhalten den ATCvet Code QJ01AA20.
 
Separate ATCvet Codes der 3. oder 4. Ebene werden gewissen wichtigen Kombinationen zugeteilt.
 
  Beispiel 
  QJ51RBakteriozide zur intramammären Anwendng in Kombinationen.
 
Die hauptsächliche therapeutische Anwendung entscheidet, welcher ATCvet Code zugeteilt wird. So sollte ein Präparat mit Vitaminen und Eisen, das vorwiegend als Eisenpräparat eingesetzt wird, unter QB03 = Antianaemika eingeteilt werden. Gleicherweise sollte ein Präparat, das Vitamine und Antibiotika enthält, unter QJ = Antiinfektiva zur systemischen Anwendung eingeteilt werden.
 
Hinweis: sollte eine Firma mit dem für ihr Präparat zugeteilten ATCvet-Code nicht einverstanden sein, so kann sich diese mit www.swissmedic.ch in Verbindung setzen.
 
©2016 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.